‚Bachelor‘ Daniel Völz gab Svenja von Wrese einen Korb statt die letzte Rose Es trifft mich einfac


Svenja von Wrese hat bis zum bitteren Ende auf die letzte Rose gehofft
„So wie du deine Liebe gebeichtet hast, kann ich sie dir nicht erwidern.“ Mit diesen Worten servierte Daniel Völz im großen Finale von ‚Der Bachelor‘ Svenja von Wrese eiskalt ab. Nach Wochen der gemeinsamen Zeit entschied sich der 33-Jährige gegen sie und für ihre Konkurrentin Kristina Yantsen. Jetzt lässt Svenja das Geschehene noch einmal Revue passieren und erzählt, wie es ihr heute mit Daniels Korb geht.

Svenja stand alleine mit ihren Gefühlen da
Auch wenn die Dreharbeiten der RTL-Kuppelshow schon Monate her sind, liegen die Wunden bei Svenja noch offen. Das wird der Make-up-Artistin spätestens klar, als sie beim Finale von ‚Der Bachelor‘ ansehen muss – zusammen mit einem Millionenpublikum – wie Daniel sie abblitzen lässt.

Das Geschehene erneut zu durchleben, ist extrem heftig für Svenja. Das Happy End von Kristina und Daniel zu erleben, fällt ihr fast noch schwerer. Die 22-Jährige erinnert sich an die letzte Nacht der Rosen: „Ich lag dann alleine in meinem Hotelzimmer und die anderen beiden haben ihr Ding gemacht“, erklärt Svenja emotional im RTL-Interview.

Doch obwohl sie das Gefühlschaos noch immer nicht ganz verdaut hat, weiß sie schon jetzt, dass der Bachelor die richtige Entscheidung getroffen hat: „Ich glaube einfach, dass Daniel sich immer als ein vollwertiger Mann fühlen muss. Er braucht eine Frau, die immer zu ihm aufblickt.“ Das hätte sie ihm nicht geben können, erklärt sie. Außerdem hat sie ihre eigene Vorstellung von der Beziehung zwischen Daniel und Kristina. Eine, die sie selbst nicht erfüllt hätte. Svenja glaubt nämlich nicht, dass beide die Gefühle füreinander erwidern. Für sie selbst geht jetzt die Suche nach dem perfekten Mann von vorne los und dafür drücken wir ihr kräftig die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.