Shakshuka – What!? Israelisch Kochen mit Eva Schulz | Koch ma!


Eva Schulz ist da! Und das nicht als Undercoverjournalistin für ihr Format Deutschland3000, sondern um mit Zora das israelische Nationalgericht Shakshuka zu kochen welches in der jüdischen Küche nicht wegzudenken ist.
Für das Rezept braucht man Eier und wo kriegt man die wohl am besten her? Natürlich von Peter, dem Bauern unseres Vertrauens. Zora möchte diesmal aber keine „normalen” Hühnereier verwenden, sondern hat sich etwas Tolles überlegt: Wachteleier! Die sind nämlich genau so klein und süß wie die Tiere selber, von denen sie kommen und dazu noch gesünder.
Zurück in der Küche geht es dann mit Eva an’s Kochen. Dabei erzählt sie von ihrer Zeit in Israel als Austauschjournalistin – und macht Zora besonders das Essen dort schmackhaft. Es geht aber nicht nur um Zutaten und das tolle Essen selbst, sondern auch, worauf man eigentlich achten muss, um ein koscheres Gericht zu zaubern.

Rezept für Shakshuka, Hummus, Fladenbrot, Harissa
für ca 4 Personen:

Shakshuka:

2 Paprikas
2 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
8-10 Wachteleier oder 4 Hühnereier
1 EL Tomatenmark
1 Dose geschälte Tomaten
1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
1/2 TL gemahlenen Piment
1/2 TL gemahlene Koriandersamen
Eine Prise Salz
Etwas Pfeffer
4-5 Tomaten
2 EL neutrales Öl
Eine Hand voll frischen Koriander

Tomaten und Paprika in Würfel oder Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls klein schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und alle Zutaten darin anschwitzen. Nun die Gewürze hinzufügen. Anschließend das Tomatenmark in die Pfanne geben, kurz umrühren und mit der Dose geschälte Tomaten auffüllen. Salzen und Pfeffern und mit verschlossenem Deckel bei kleinster Flamme 15-20 Minuten köcheln lassen und dabei gelegentlich umrühren. In der Zwischenzeit schon mal den Koriander hacken.
Ist die Pfanne schön eingekocht und hat eine schöne cremige Konsistenz, kleine Mulden mit einem Löffel schaffen, die Eier aufschlagen und in die Mulden hinein geben. Mit verschlossenem Deckel erneut ca 4-5 Minuten (bei Hühnereiern etwas länger) bei kleinster Flamme ziehen lassen. Wenn das Eiklar gestockt ist, die Pfanne mit dem frischen Koriander bestreuen und servieren.

Die Rezepte :

Hummus:

1 Dose Kichererbsen
1 Limette, Saft und Schale
1 Zehe Knoblauch
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
3 EL Olivenöl
Etwas Wasser
Salz/Pfeffer
1 TL Tahini (Sesampaste)

Die Kichererbsen waschen und gut abtropfen lassen. Nun am besten in einen Standmixer füllen und die restlichen Zutaten hinzugeben (Knoblauchzehe natürlich geschält, die Limettenschale mit einer Reibe reiben und anschließend auspressen). Jetzt alles pürieren und nochmal abschmecken. Ggf. noch etwas nachsalzen oder etwas mehr Tahini hinzufügen

Fladenbrot (für 2 Brote):

700g Weizenmehl
1/2 Würfel Hefe
1 EL Zucker
1 EL Salz
350-400ml lauwarmes Wasser
2 EL Öl
Zum Bestreuen: etwas schwarzen Sesam

Die Hefe in dem Wasser auflösen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Das Hefe- Wasser-Gemisch dazugeben und gut kneten (entweder mit Hilfe einer Küchenmaschine oder mit den Händen). Den Teig zu einem Ball formen, mit etwas Mehl bestreuen und die Schüssel mit einem sauberen Handtuch ca 30 min an einem warmen Ort stellen. Den Ofen auf 200 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, kannst du ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, in zwei gleich große Bälle teilen und nun zu Fladen formen und mit den Fingerspitzen leichte Löcher in den Teig drücken (quasi wie Klavierspielen auf dem Teig). Die einzelnen Fladen mit etwas Wasser bepinseln und mit Sesam bestreuen. Nun ca 15 Minuten in dem bereits vorgeheizten Ofen goldbraun backen.

Harissa (für ein kleines Glas):

8-10 getrocknete Chilis
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL gemahlene Koriandersamen
1 Zehe Knoblauch
Ca 3 EL Olivenöl
Eine Prise Salz

Alle Zutaten mit Hilfe eines Pürierstabs zu einer Art Paste verarbeiten.

Koch ma! ist die Kochshow direkt aus dem Kliemannsland. Zora Klipp kocht vor allem regional, saisonal und besorgt ihre Zutaten immer alle selbst. Egal ob das bedeutet, dass sie ernten, sammeln, herstellen oder sogar schlachten muss. Und: Sie ist nie allein! Nachdem ein Gericht dann gezaubert wurde, kommen Zora und ihre Gäste am Tisch zusammen, genießen das Essen und plaudern. Es ist immer was los, besonders für Zora. Denn nebenbei entsteht im Kliemannsland auch noch ein Restaurant, das sie leiten wird.Die Kochshow gibt´s jeden zweiten Donnerstag. Extra Rezepte und Erklär ma!s dann sonntags und donnerstags drauf.

Tägliche Einblicke gibt´s hier:
Instagram: https://www.instagram.com/kochmaofficial
Twitter: https://twitter.com/kochmaofficial

Koch ma! ist Teil von funk. Schaut da mal rein!
YouTube: https://www.youtube.com/funkofficial
funk Web-App: https://go.funk.net
Facebook: https://facebook.com/funk https://go.funk.net/impressum

funk hat auf die daten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.